ME-Plattendruckversuch

Mit der ME-Plattendruckprüfung ermitteln wir die Tragfähigkeit und Dichtigkeit des Bodens. Vor dem Einbau von bituminösen Strassenbelägen oder Magerbeton auf einem Fundament oder generell bei Auffüllungen wird schichtweise Kiessand eingebracht und verdichtet. Die eingebrachten Schichten werden gewalzt und vibriert bis das Material kompakt ist.

Die ME-Messung dient als Einbaukontrolle vor der Übergabe zu weiteren Baumassnahmen. Ein Gegengewicht in Form eines Baggers, Betontischs oder eines mit Kies beladenen LKWs dient als Gegendruck für die Plattenbelastung. Bei der Belastung einer 700 cm² Platte wird die Verformung des Bodens gemessen. Aus dem Verhältnis zwischen Druck und Verformung ergibt sich ein sogenannter ME-Wert oder Zusammendrückungsmodul in MN/m². Mit der anschliessenden Entlastung und Wiederbelastung auf derselben Prüfstelle wird der Verdichtungsgrad bestimmt. Je nach Materialqualität, Verdichtung und Wetterverhältnis wird die Tragfähigkeit des Bodens als erfüllt oder nicht erfüllt beurteilt.